4. Woche, 7. Tag – Eintritt in die Miliz der Unbefleckten

4. Woche, 7. Tag – Eintritt in die Miliz der Unbefleckten

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Anrufung des Heiligen Geistes

Herr, sende aus deinen Geist,
und alles wird neu geschaffen,
und du erneuerst das Angesicht der Erde.
Herr, erneuere dein erstes Pfingsten.
Jesus, gewähre all deinen innig geliebten Priestern
die Gnade der Unterscheidung der Geister,
erfülle sie mit deinen Gaben, 
vermehre ihre Liebe,
mach aus ihnen wachsame Apostel
und wahre Heilige unter den Menschen.

Heiliger Geist, Gott der Liebe,
durchwehe machtvoll unsere Kathedralen,
unsere Kirchen, unsere Kapellen, unsere Zönakel,
die prächtigsten Häuser sowie die einfachsten Wohnstätten.
Erfülle die ganze Erde mit deinem Licht,
mit deinen Tröstungen und deiner Liebe.

Komm, Geist der Liebe,
bringe der Welt die Erfrischung deines heiligenden Atems.
Umhülle alle Menschen mit dem Glanz deiner Gnade!
Erobere sie alle im Glanz deiner Herrlichkeit.
Komm und stärke sie in der gegenwärtigen Zeit,
die noch von Angst beschwert ist,
erhelle die bei vielen ungewisse Zukunft,
stärke diejenigen, die noch auf deinen göttlichen Wegen zögern.
(Marthe Robin)

 Glaubensbekenntnis

1 Gesätz vom Rosenkranz

Vater unser – 10 Gegrüßet seist du Maria – Ehre sei dem Vater

Psalm 46

Kommt und schaut die Taten des Herrn,
der Furchtbares vollbringt auf der Erde.
Er setzt den Kriegen ein Ende bis an die Grenzen der Erde;
er zerbricht die Bogen, zerschlägt die Lanzen,
im Feuer verbrennt er die Schilde.
«Lasst ab und erkennt, dass ich Gott bin,
erhaben über die Völker, erhaben auf Erden.»
Der Herr der Heerscharen ist mit uns,
der Gott Jakobs ist unsere Burg.

Betrachtung

Indessen gewährt der Vater der Welt noch etwas Zeit. An diesem, durch das Kommen Jesu gekennzeichneten Weltende, wird den Menschen so etwas wie eine Zeitspanne der Barmherzigkeit gewährt – den Menschen guten Willens, den Kleinen, den Armen, all denjenigen, die Maria nachahmen und Jesus folgen wollen. Der Heilige Geist ist ihnen gegeben, damit sie noch einmal dieses ganze Geheimnis der Liebe erleben können, das Jesus hier auf Erden mit seiner Mutter gelebt hat.
(aus: Pater Thomas Philippe, La Vie Cachée de Marie)
Durch Maria hat das Heil der Welt begonnen, durch Maria muss es auch vollendet werden… Beim zweiten Kommen Jesu Christi aber muss Maria erkannt und vom Heiligen Geist geoffenbart werden, damit die Menschen durch sie auch Jesus Christus erkennen, lieben und ihm dienen. Denn die Gründe, die den Heiligen Geist veranlasst haben, seine Braut während ihres Erdenlebens ganz zu verbergen und sie seit der Predigt des Evangeliums nur wenig zu offenbaren, haben dann keine Geltung mehr. (Hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort, Die vollkommene Hingabe)

WEIHEGEBET

Maria, du gleichst einem Heer in Kampfbereitschaft, und deine einzige Waffe ist die barmherzige Liebe, deine einzige Abwehr die unwandelbare Reinheit. Jungfrau Maria, ich will mich mit Leib und Seele diesem Heer zur Verfügung stellen, das du um dich sammelst, um einen letzten Kampf gegen das Tier zu führen, das die Menschenkinder verschlingen will. Du stehst inmitten der Kleinen und Armen, die die Apostel der letzten Zeiten sind, in einem Zönakel, das die ganze Welt umspannt. Ich will mich den Flammen der göttlichen Liebe aussetzen, die der Menschheit im neuen Pfingsten der Liebe verheißen sind, einer Menschheit, die in Gefahr ist, vom Feuer verschlungen zu werden.

O Maria, ohne Makel der Erbsünde empfangen, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu dir nehmen.